Menü
Moveo Bad LippspringeMoveo Bad LippspringeMoveo Bad LippspringeMoveo Bad LippspringeMoveo Bad LippspringeMoveo Bad LippspringeMoveo Bad LippspringeMoveo Bad LippspringeMoveo Bad LippspringeMoveo Bad LippspringeMoveo Bad LippspringeMoveo Bad LippspringeMoveo Bad LippspringeMoveo Bad LippspringeMoveo Bad Lippspringe

Rehasport // Was ist Rehasport?

"Rehabilitationssport wirkt mit den Mitteln des Sports und sportlich ausgerichteter Spiele ganzheitlich auf die behinderten und von Behinderung bedrohten Menschen, die über die notwendige Mobilität sowie physische und psychische Belastbarkeit für Übungen in der Gruppe verfügen, ein. Ziel ist es, Ausdauer und Kraft zu stärken, Koordination und Flexibilität zu verbessern, das Selbstbewusstsein insbesondere auch von behinderten oder von Behinderung bedrohten Frauen und Mädchen zu stärken und Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten."

Maßgeblich für die Umsetzung des Rehabilitationssports ist die Rahmenvereinbarung über den Rehabilitationssport und das Funktionstraining vom 01. Januar 2011. Alle von den DBS Landesverbänden anerkannten Rehabilitationssportgruppen werden nach einem einheitlichen Verfahren geprüft. Dieses bundesweite Anerkennungsverfahren bildet die Grundlage für eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung des Rehabilitationssports in Deutschland.
 Das bedeutet: Rehabilitationssport ist Sport. In der Gruppe werden Fähigkeiten erworben, erhalten und erweitert, um jeder Teilnehmerin/jedem Teilnehmer die Teilhabe an der Gesellschaft (wieder) zu ermöglichen. Die Gruppe spielt dabei eine Ausschlag gebende Rolle. Der Austausch mit anderen, die ähnliche Einschränkungen haben, unterstützt den Prozess der Rehabilitation sowie dessen Sicherung.

Die Sportgruppen orientieren sich immer an den besonderen Anforderungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Es gibt Angebote für alle Arten von Behinderung. 
Durch eine sorgfältige Übungsauswahl lassen sich mit Rehasport oftmals die körperlichen Funktionen erhalten oder sogar verbessern. Ausdauer und Kraft kommen zurück, die Koordination verbessert sich und das Selbstbewusstsein wird verstärkt. Das Wichtigste dabei: Mitmachen kann so gut wie jede und jeder, auch Menschen mit einer Schwer- oder Schwerstbehinderung. Niemand wird unter- oder überfordert, denn die Gruppen werden nach besonderen Kriterien, zum Beispiel Alter und Beschwerdebild zusammengestellt.

Zweck des Vereins ist die Förderung des Gesundheits- und Rehabilitationssports.
 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch folgende Maßnahmen:

  • Förderung und Ausübung von Gymnastik. Die Mitglieder nehmen am regelmäßigen Training teil
  • Abhaltung von geordneten Turn-, Sport und Spielübungen
  • Durchführung von Versammlungen, Vorträgen, Kursen und sportlichen Veranstaltungen
  • Ausbildung und Einsatz von sachgemäß vor- und ausgebildeten Übungsleitern
  • Erhaltung und Wiedergewinnung der Gesundheit und der körperlichen Leistungsfähigkeit sowie Förderung der Eigeninitiative, der Selbstständigkeit und der sozialen Integration

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der offiziellen Website des BSNW.

Ansprechpartner

Daniel Kindel
Daniel Kindel
Diplom-Sportwissenschaftler

E-Mail: kindel@moveo-bali.de
Telefon: 05252 9159740

Ansprechpartner

Sascha Naerger
Sascha Naerger
Staatl. anerkannter Physiotherapeut
Heilpraktiker Physiotherapie

E-Mail: naerger@moveo-bali.de
Telefon: 05252 9159740

  • Moveo Bad Lippspringe
  • Detmolder Straße 221-225
  • 33175 Bad Lippspringe
  • Tel: 05252 9159740
  • Fax: 05252 9159576